≡ Menu

Die eigene Firma gründen und Anfängerfehler vermeiden

eigene Firma gründen Erfolg

Eine eigene Firma gründen – der Traum vieler Menschen. Manche haben schon ein fertiges Geschäftsmodell, andere spielen lediglich mit dem Gedanken. Unabhängig von der Phase der Firmengründung sind praktische Tipps und umfangreiche Information in dieser Phase das Wichtigste.

Das Geschäftsmodell ist alles

Eine Geschäftsidee alleine ist, so hart es klingt, nichts wert. Sie muss erst einen Prozess durchlaufen und sich darin als wirtschaftlich erweisen, sich weiter entwickeln und entdecken, wie sie dem Kunden nützt. Der Kunde ist letztendlich das Maß aller Dinge; er entscheidet, ob er ein Produkt oder eine Dienstleistung in Anspruch nimmt oder nicht.

Darüber hinaus muss sich ein Geschäftsmodell als gewinnbringende Idee erweisen; leider werden die meisten an sich tollen Ideen wieder verworfen, da sich mit ihnen kein ausreichendes Einkommen erwirtschaften lässt oder sie sogar eher Verluste als Gewinne einbringen würden.

Die Rechtsform

Wer eine eigene Firma gründen will, muss sich zwangsläufig auch über die Rechtsform Gedanken machen. Im Raum steht dabei die Frage, ob man sich lediglich selbständig machen oder wirklich eine Firma gründen will, also eine Kapitalgesellschaft.

Die Selbständigkeit oder die UG als „kleine GmbH“ sind für Gründer oft die besten Rechtsformen, da die Gründung recht einfach vonstatten geht und keine hohen Investitionen erforderlich sind. Wenn jedoch Investoren gesucht werden, erwarten diese eine Rechtsform wie die KG oder die GmbH.

Was kann ich – und was nicht?

Kaum ein Unternehmergeist, der eine eigene Firma gründen will, kann tatsächlich alles, was er beherrschen müsste, um alleine erfolgreich zu sein. Das beginnt bereits bei der Buchhaltung. Will man sich diese Kenntnisse wirklich selbst anlesen oder wäre es sinnvoller, diese auszulagern?

Viele kleine, lästige Arbeiten, die gemacht werden müssen und die nicht zur Kernkompetenz des Unternehmers oder seiner Mitarbeiter gehören, kosten unnötig Zeit – und damit Gewinn, der in dieser Zeit hätte generiert werden können.

Unternehmer müssen nicht alles können. Sie müssen sich lediglich darauf konzentrieren, was wirklich zu ihrem Kompetenzbereich gehört. Dann sind sie auf dem richtigen Weg.

Die Finanzen – habe ich das Geld zu gründen?

Nicht jede Gründung kostet Unmengen an Geld. Die eine oder andere Investition wird man aber wohl tätigen müssen. Beispielsweise in Visitenkarten, einen arbeitstauglichen Rechner, eine Webseite. Wer eine eigene Firma gründen will, darf diese Faktoren nicht außer Acht lassen und sollte sich wenigstens für sich selbst kurz durch kalkulieren, wie viel seine Firma anfänglich kosten wird.

Gerade bei größeren Projekten, für die Arbeit vor der Gründung zu erledigen ist, brauchen die Finanzplanung innerhalb eines Businessplans, da sie hiermit auch Investoren für sich gewinnen könnten, die es einfacher machen, die eigene Firma zu gründen.